Gesunde Rezepte: Warmer Kuzu Apfelsaft

Warmer Kuzu Apfelsaft schmeckt köstlich und ist auch noch sehr gesund. Dieses makrobiotische Getränk wärmt den Körper und ist optimal für die kühleren Tage im Jahr. Hier erfährst Du, wie Du warmen Kuzu Apfelsaft selbst herstellst und warum er so gesund ist.

Die Kuzupflanze ist ein Weinstock (Pueraria lobata, Pueraria hirsuta), die ihren Ursprung in den japanischen Bergen hat.
Diese Pflanze wächst heute auch in den USA, besonders im Süden, wo sie als „Kudzu” bekannt ist.
Kuzu ist genauer gesagt die Stärke aus der Pflanzenwurzel. Diese sehr verhärtete wilde Wurzel hat eine gewaltige Energie: sie kann im wahrsten Sinne des Wortes durch Felsen hindurch wachsen. Traditionell wurden Kuzuwurzeln im Spätherbst und frühen Winter gesammelt. Diese Wurzeln zu ernten, war eine aufwendige und sehr schwierige Arbeit.
Nach dem Ausgraben wurden die Wurzeln mit einer Säge geschnitten und dann von Hand in Bergbächen gewaschen (im Winter!).
Bei diesem Vorgang löst sich die Wurzelstärke im Wasser. Die durchfliessende Flüssigkeit wurde in Becken gesammelt, wo sich die Stärke absetzen und verfestigen konnte.

Kuzu ist ein Jahrhunderte altes Heilmittel. Es hilft Dir bei Müdigkeit und steigert Deine Vitalität. Auch für die Darmgesundheit hat Kuzu eine förderliche Wirkung.

Zutaten für den warmen Kuzu Apfelsaft

  • 1 Tl Kuzu
  • 100 ml Apfelsaft (naturtrüb)
  • 100 ml Wasser
  • 1 Prise Meersalz

Zubereitung des warmen Kuzu Afpelsafts

Schritt 1
Mische 1 TL Kuzu mit etwas Apfelsaft.

Schritt 2
Erhitze in einem Topf den restlichen Apfelsaft und 100 ml Wasser und rühre dann den angerührten Kuzu darunter. Durch das Erhitzen wird das belebende Getränk dickflüssig.

Schritt 3
Zuletzt gibst Du eine Prise Meersalz hinzu, nimms den Topf vom Herd und giesst das Getränk in eine Tasse ab.

Tipp:
Geniesse Deinen Kuzu Apfelsaft noch warm und spüre die entspannende Wirkung dieses Getränks.

4.2/5 (10 Reviews)

InYologie – Die detaillierte Lehre von Yin und Yang

Die InYologie ist ein magischer Kompass, um die Naturgesetze und die Ordnung im Universum zu verstehen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top