Gesunde Rezepte: Naturreis richtig zubereiten

Wir bekommen oft Anfragen welche Methode am Besten ist, um Naturreis zuzubereiten. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, jedoch kochen wir Naturreis ausschliesslich mit der Quellmethode. Dafür solltest Du den Reis jedoch zuvor in reichlich Wasser für mehrere Stunden einweichen. Damit verringerst Du nicht nur die Kochzeit erheblich, sondern Du reduzierst auch den Phytinsäureanteil. Diese spezielle Zubereitung von Naturreis wirst Du noch nicht kennen. Sie macht den Reis besonders fein und gesund. Dazu fügen wir zum Kochen eine Umeboshi und etwas Kombu hinzu.

Kombu ist ein vielseitig verwendbares Meeresgemüse. Algen haben den 5. Geschmack – Umami. Sie schmecken nach Meer, manchmal etwas erdig. Wenn Du sie gut wäschst, sind sie fast neutral. Wir verwenden das Algenwasser immer zum Kochen. Du solltest die wertvollen gelösten Minerale nicht wegschütten. Vor allem aber sind Algen geradezu unschlagbar als Mineralstofflieferanten: Neben Zink und den Vitaminen A, C, E und B12 versorgen Algen uns besonders mit Jod. Es ist wichtig für einen gesunden Hormonstoffwechsel und damit nicht zuletzt auch für die schlanke Linie.

Umeboshi sind in aller Welt unter dem Namen Ume-Pflaumen bekannt. Nach Ansicht des zuständigen Botanischen Instituts Hamburg sind diese Pflaumen aber als Aprikosen zu betrachten. In China gelten die Umeboshi schon seit Urzeiten als kraftvolles Nahrungsmittel. In Umeboshi sind Kalzium, Eisen und Phosphor in solchem Masse vorhanden, dass sie einfach etwas Besonderes darstellt. In Japan wird Ume auch „der blaue Diamant“ genannt – wahrhaftig ein bezeichnender Name.

Die noch grün geernteten Aprikosen werden gereinigt und zusammen mit Salz in grosse Holzbottiche geschichtet. Der Salzgehalt beträgt dabei zwischen 12 und 25 Prozent.

Durch das Einlegen in Salz entsteht eine Milchsäuregärung, ähnlich der Herstellung von Sauerkraut. Durch das Salz wird den Aprikosen Wasser entzogen, ein beschwerter, passender Deckel zwingt die Aprikosen unterhalb des Flüssigkeitsspiegels zu bleiben und drückt durch sein Gewicht zusätzlich Wasser aus den Früchten. Gleichzeitig beginnt die erwünschte Milchsäuregärung.

Wir empfehlen immer einen hochwertigen und ungeschälten Bio-Reis zu verwenden. Du wirst sehen wie einfach es ist Naturreis richtig zuzubereiten.

Viel Freude beim Nachkochen!

Zutaten für die richtige Zubereitung von Naturreis

  • 1 Anteil Naturreis
  • 2 Anteile Wasser
  • 1 Umeboshi
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Stück Kombu (eingeweicht und kleingeschnitten)

Zubereitung von Naturreis

Schritt 1
Weiche den Naturreis über Nacht in Wasser ein. Der Reis sollte dabei etwa zwei Zentimeter hoch mit Wasser bedeckt sein.

Schritt 2
Spüle den Reis am nächsten Tage so lange aus, bis das Abwasser klar bleibt. Weiche das Stück Kombu für 3-5 Minuten in Wasser ein – bei längerem Einweichen wird es glatt und rutschig und ist schwer zu schneiden.

Schritt 3
Gib den Naturreis mit der zweifachen Menge in einen Topf: Auf eine Tasse Reis kommen zwei Tassen Wasser.

Schritt 4
Gib 1 EL Kokosöl, 1 Umeboshi und 1 kleingeschnittenes Stück Kombu zum Reis.

Schritt 5
Bringe das Wasser bei höchster Stufe zum Kochen. Wechsle auf eine niedrige Stufe, sobald das Wasser kocht. Lasse den Reis bei geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten lang leicht köcheln.

Schirtt 6
Nimm den geschlossenen Topf vom Herd und lass den Reis noch weitere zehn Minuten lang ziehen.

Tipp:
Du kannst immer eine grössere Menge Reis vorkochen und für mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren. So hast Du immer etwas gekochten Reis, der nur kurz aufgewärmt werden muss.

InYologie – Die detaillierte Lehre von Yin und Yang

Die InYologie ist ein magischer Kompass, um die Naturgesetze und die Ordnung im Universum zu verstehen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top