Die Pharmalüge über den Haut-Säureschutz-Mantel

Von Seiten der System-Medien, Schulmedizin und Werbe-Konzerne wird erzählt: Die Haut des Menschen weise im natürlichen Zustand einen pH-Wert von ca. 5,5 auf, sei also sauer. Unter „natürlich“ wird dabei das verstanden, was in westlichen Industrienationen an der Tagesordnung ist. Diese Lüge wird Säureschutzmantel genannt. Man trifft praktisch niemanden mehr, auf den das nicht zutrifft, aber heisst das, dass es auch natürlicherweise so sein sollte? Natürlich nicht!

Unsere Haut erklärt

Die Haut (Cutis) ist ein lebenswichtiges Flächen-Organ, das die gesamte äussere Oberfläche unseres Körpers bedeckt. Unsere Haut ist ziemlich, dehnbar und elastisch, die Haut grenzt den Organismus gegen die physische Aussenwelt ab und schützt ihn vor Austrocknung sowie vor schädigenden Einflüssen.

Aufbau und Funktion

Wie viele Hautschichten hat ein Mensch?

Der Aufbau der Haut umfasst drei Schichten. Von aussen nach innen folgende:

  • Epidermis (Oberhaut)
  • Dermis oder Corium (Lederhaut)
  • Subcutis (Unterhaut)

Oberhaut (Epidermis)

Die Epidermis besteht zum grössten Teil aus einer Hornschicht, die nach aussen abschilfert und sich von unten ständig erneuert.

Lederhaut (Dermis, Corium)

Die Dermis ist die mittlere der drei Hautschichten. Sie besteht aus straffem Bindegewebe und enthält unter anderem Talgdrüsen.

Unterhaut (Subcutis)

Die Subcutis besteht aus lockerem Bindegewebe mit mehr oder weniger eingelagertem Fettgewebe.

Hautanhangsgebilde

Zu den Hautanhangsgebilden gehören Haare, Nägel sowie Drüsen wie zum Beispiel Schweiss- und Talgdrüsen.

Welche Funktion hat die Haut?

Die Haut schützt den Körper vor Kälte, Hitze, UV-Strahlung und Druck und verhindert das Eindringen von Mikroorganismen sowie den Verlust von Wasser und Wärme. Wie lebenswichtig die Haut ist, zeigt sich, wenn grössere Flächen beispielsweise durch eine Verbrennung zerstört wurden. Schon ein Verlust von 20 Prozent der Haut kann tödlich sein. Neben der Schutzfunktion erfüllt die Haut aber noch weitere Aufgaben wie etwa als Sinnesorgan.

Die Funktionen der Haut im Überblick
Als Austausch- und Schutzfläche zwischen Körper und Umwelt kommt der Haut eine Reihe von Funktionen zu. Zu diesen gehören:

  • Sinnesfunktion: Über unsere Haut nehmen wir thermische und mechanische Reize sowie Schmerz über eine Reihe von Rezeptoren wahr.
  • Schutzfunktion: Unsere Haut gewährleistet den Schutz des Körpers vor potenziell schädigenden Umwelteinflüssen. Hierzu gehören insbesondere Wärme, Kälte, Stoss, Druck, Reibung und Strahlung. Die Haut ist auch ein wichtiger Teil vom Immunsystem.
  • Speicherorgan: Die Haut speichert Fettgewebe und ist damit ein wichtiger Energiespeicher.
  • Wärmehaushalt: Die Haut sorgt für den Wärmeausgleich, indem sie ihre Hautgefässe verengt oder erweitert. Bei einer kalten Dusche ziehen sich die Gefässe zusammen – bei einer warmen Dusche entspannen sich die Gefässe.
  • Ausscheidungsfunktion: Über die Abgabe verschiedener Drüsensekrete wie Talg und Schweiss werden Wasser, Salze und Stoffwechselabfallprodukte über die Haut ausgeleitet. Somit ist die Haut auch an der Regulierung des Wasser- und Salzhaushalts beteiligt.

Sinnesorgan Haut

Mit der Haut fühlen wir Dinge, zum Beispiel die Oberfläche von einer Holzplatte oder die Haut von einem anderen Menschen. Via Sinnesorgan Haut können wir sehr schnell fühlen, ob eine Oberfläche rau, glatt oder weich ist.

Die häufigsten Hautsymptome

Zu den häufigsten Symptomen gehören:

  • Fusspilz
  • Akne
  • Pigmentstörungen wie Sommersprossen, Altersflecken oder Weissfleckenkrankheit
  • übersteigertes Schwitzen (Hyperhidrose)
  • gutartige Hauttumore wie Atherome (Grützbeutel), Seborrhoische Keratose (Alterswarze), Feuermale oder Leberflecken
  • allergisches Kontaktekzem (Überempfindlichkeitsreaktion der Haut auf Metalle, Konservierungsmittel, Duft- und Farbstoffe oder Latex)
  • Neurodermitis (zumeist schubweise verlaufende, chronisch entzündliche Hauterkrankung mit juckenden und geröteten Hautbereichen)
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Warzen (Infektion der Haut mit Humanen Papillomaviren)
  • Herpesinfektionen (Lippenherpes, Windpocken, Gürtelrose, Fingerherpes)

Der pH-Wert der Haut

Von Seiten der Schulmedizin, System-Medien und Werbe-Konzernen wird erzählt: Die Haut des Menschen weise im natürlichen Zustand einen pH-Wert von ca. 5,5 auf, sei also sauer. Unter „natürlich“ wird dabei das verstanden, was in westlichen Industrienationen an der Tagesordnung ist. Diese Lüge wird Säureschutzmantel genannt. Man trifft praktisch niemanden mehr, auf den das nicht zutrifft, aber heisst das, dass es auch natürlicherweise so sein sollte? Natürlich nicht!

Heute hat ja jeder Warzen irgendwo am Körper. Das ist ja normal. Es ist heute ebenso „normal“, Kreuzschmerzen und Verdauungsbeschwerden zu haben, aber das wird wohl kein vernünftiger Mensch als „natürlich“ bezeichnen, eher als „zivilisatorisch“. Die Haut ist nur sauer, weil der Körper übersäuert ist und sich nicht mehr anders entsäuern kann als über die Haut!

Dass eine Warze ein Vorzeichen von Krebs ist, interessiert kaum jemanden. Wenn wir unter diesem Gesichtspunkt die Übersäuerung des Körpers betrachten, heisst das, dass sich im Körper eines „Zivilisatose“-Patienten ein Vielfaches an Säure verursachenden Schlackenstoffen befindet, mehr als es sein dürfte.

Anders erklärt, schon eine geringe und daher meist unterschätzte Veränderung des pH-Wertes ist ein Zeichen für starke Übersäuerung und Verschlackung. Dieser ungesunde Zustand wird noch verschlimmert durch die Tatsache, dass man in der Regel nur den pH-Wert des Blutes misst, aber nicht den Säuregehalt von Haut, Haaren oder des Bindegewebes, wo die Schlackenstoffe zuerst abgelagert werden und daher am stärksten konzentriert auftreten.

Das Blut versucht nämlich, sich selbst so lange wie möglich frei von Säuren zu halten, weil sonst bald gar nichts mehr funktionieren würde.

Man kann schnell selbst feststellen, dass der pH-Wert der Haut – wie auch der Säuregehalt aller anderen Körperflüssigkeiten – sich nach der Umstellung auf gesunde Ernährung und vor allem ausreichenden Konsum guten Wassers nahezu neutralisieren.

Du bekommst viel weniger schnell Sonnenbrand, wenn Du eben nicht saure Haut hast. Du brauchst dann keine mit Chemikalien verseuchten Sonnencremes. Du kannst dann die Sonne und Vitamin D3 (Cholecalciferol) wieder über die Haut aufnehmen. Bei im Einklang mit der Natur lebenden Urvölkern gibt es diesen Mythos des „Säureschutzmantels“ nicht.

Frage:
Welche Bakterien und Pilze lassen sich schon mit einer Säure abtöten, die nicht stärker ist als der „saure Regen“?

Antwort:
Nur ganz wenige, speziell angepasste Mikroben sind so empfindlich, dass ihnen die schwache Säure der Haut etwas anhaben könnte. Die anderen freuen sich eher noch über ein leicht saures Milieu, ironischerweise gerade die sogenannten pathologischen Mikroben, also die, die angeblich unsere Krankheit(en) „verursachen“.

Das Milieu ist bestimmender als die Mikrobe!
Daher sind Basenbäder für die Haut so wohltuend. Die gute alte Seife aus Pflanzenfett ist viel besser – und bei weitem billiger – als die „pH-hautneutrale Pflegeserie“ (schon eine Lüge in sich: pH 5 ist sicher nicht neutral, sondern sauer). Wenn wir saure Haut wieder neutral machen möchten, dann mit dem Antagonismus einer Säure, mit einer Base.

Auch das Einreiben der Haut mit basischen Lotionen ist sehr hilfreich. Nicht nur bei Haut­krankheit(en), sondern generell zum Entsäuern, denn was mit der Haut in Kontakt kommt, wird in unser Blut aufgenommen und verstoffwechselt.

Die Geschichte vom Säureschutzmantel ist etwas für Apotheker und Ärztezeitungen oder ähnliche Organe der Pharma-Industriellen. Der Mensch übersäuert nur, wenn er Zivilisationskost (Zucker, Honig, chemische Süssstoffe, Milchprodukte, Fleischerzeugnisse, Weissmehlprodukte, Hybrid­weizen, Koffeinhaltiges, Alkohol etc.) konsumiert.

Die Lüge über den Haut-Säureschutzmantel

Heute hat ja jeder Warzen irgendwo am Körper. Das ist ja normal. Es ist heute ebenso „normal“, Kreuzschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Impfschäden, einmal im Leben einen Herzinfarkt, einmal einen kleinen Hautkrebs etc. zu haben, aber das wird wohl kein vernünftiger Mensch als „natürlich“ bezeichnen, eher als „degenerativ-zivilisatorisch“. Die Haut ist nur sauer, weil der Körper übersäuert ist und sich nicht mehr anders entsäuern kann als über die Haut!

Dass eine Warze ein Vorzeichen von Krebs ist, interessiert kaum jemanden.

Wenn wir unter diesem Gesichtspunkt die Übersäuerung des Körpers betrachten, heisst das, dass sich im Körper eines „Zivilisatose“-Patienten ein Vielfaches an Säure verursachenden Schlackenstoffen befindet, als es sein dürfte.

Anders erklärt, schon eine geringe und daher meist unterschätzte – Veränderung des pH-Wertes ist ein Zeichen für starke Übersäuerung und Verschlackung. Dieser ungesunde Zustand wird noch verschlimmert durch die Tatsache, dass man in der Regel nur den pH-Wert des Blutes misst, aber nicht den Säuregehalt von Haut, Haaren oder des Bindegewebes, wo die Schlackenstoffe zuerst abgelagert werden und daher am stärksten konzentriert auftreten.

Das Blut versucht nämlich, das Blut (sich selbst) so lange wie möglich (frei von Säuren) zu halten, weil sonst bald gar nichts mehr funktionieren würde.

Man kann schnell selbst feststellen, dass der pH-Wert der Haut – wie auch der Säuregehalt aller anderen Körperflüssigkeiten – sich nach der Umstellung auf gesunde Ernährung und vor allem ausreichenden Konsum guten Wassers nahezu neutralisieren.

Merke: Du bekommst viel weniger schnell Sonnenbrand, wenn Du eben nicht saure Haut hast. Du brauchst dann keine Vitamin-D3-Hormon-blockierenden mit Chemikalien verseuchten Sonnencremes. Du kannst dann die Sonne und Vitamin D3 (Cholecalciferol) wieder über die Haut aufnehmen.

Bei im Einklang mit der Natur lebenden Urvölkern gibt es diesen Mythos des „Säureschutzmantels“ nicht.

Frage:
Welche Bakterien und Pilze lassen sich schon mit einer Säure abtöten, die nicht stärker ist als der „saure Regen“?

Antwort:
Nur ganz wenige, speziell angepasste Mikroben sind so empfindlich, dass ihnen die schwache Säure der Haut etwas anhaben könnte. Die anderen freuen sich eher noch über ein leicht saures Milieu, ironischerweise gerade die sog. pathologischen Mikroben, also die, die angeblich unsere Krankheit(en) „verursachen“.

Merke: Die Mikrobe ist „nichts“, das Milieu ist alles!
Daher sind Basenbäder für die Haut so wohltuend. Die gute alte Seife aus Pflanzenfett ist viel besser – und bei weitem billiger – als die „pH-hautneutrale“ Pflegeserie (schon eine Lüge in sich: pH 5 ist sicher nicht neutral, sondern sauer). Wenn wir saure Haut wieder neutral machen möchten, dann mit dem Antagonismus einer Säure, mit einer Base.

Auch das Einreiben der Haut mit basischen Lotionen ist sehr hilfreich. Nicht nur bei Hautkrankheiten, sondern generell zum Entsäuern, denn was mit der Haut in Kontakt kommt, wird in unser Blut aufgenommen und verstoffwechselt.

Die Geschichte vom Säureschutzmantel ist etwas für Apotheker und Ärztezeitungen oder ähnliche Organe der Pharma-Industriellen.

Der Mensch übersäuert nur, wenn er Zivilisationskost (Zucker, Honig, chemische Süssstoffe, Milchprodukte, Fleischerzeugnisse, Weissmehlprodukte, Hybridweizen, Alkohol etc.) konsumiert.

Merke:
Auch seelisch-geistiger Stress (Psyche) kann Dich übersäuern. Wichtig ist eine Balance von gesundem Bewusstsein – gesunde seelisch-geistige Nahrung – und gesunder physischer Nahrung.

Die Macht der Manipulation

Dieses Buch hat zum Ziel, Deine Urteilskraft zu entschleiern und die Augen und den Geist offen zu halten.

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare zu „Die Pharmalüge über den Haut-Säureschutz-Mantel“

  1. Avatar

    Lieber Andre,

    danke für deine in Liebe verfassten und aus erwachtem Sein geborenen sehr wertvollen
    Berichte.

    Es ist wundervoll, dass dein Vater dich hat mit den Naturgesetzen und dem alten Wissen hat aufwachsen lassen. Ich danke dir aus dem Herzen für dein Sein und Wirken und teile deine Vision vom friedliebenden Menschen ,der eine ebensolche friedliebende Erde für alle Lebewesen zu erschaffen vermag.

    Namaste

    Sylvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
Scroll to Top