Buchtitel: Die Geheimnisse der Gesundheit - für Körper, Seele und Geist

Säuren und Basen: Das dynamische Gleichgewicht

Ungesunde Ernährung und Umweltverschmutzung schwächen uns, das ist auch von mir unbestritten.

Aber was wirklich zu Krankheit führt, sind Gedanken und Emotionen in den tiefen Frequenzen – die Nocebo-Haltung. Die Nocebo-Haltung macht unser Körper-Milieu sauer und greift unsere Schwachstellen an.

Der menschliche Körper ist basisch, aber Gedanken und Emotionen in tiefen Frequenzen – die Nocebo-Haltung – sind säurebildend. Wir brauchen basische Lebensmittel, um alle Prozesse, die unser Körper-Milieu sauer machen – wie Anstrengung, Verdauen, Lernen, Denken – zu neutralisieren.

Auch wenn wir diskutieren, wütend sind oder Angst, Trauer, Stress und Kummer fühlen – Gedanken und Emotionen in tiefen Frequenzen – die Nocebo-Haltung – und säurebildende Nahrungsmittel machen unser Körper-Milieu sauer, und deshalb werden wir krank. Gedanken und Emotionen in hohen Frequenzen – die Placebo-Haltung – und basenbildende Lebensmittel machen unser Körper-Milieu basisch, helfen uns nicht nur zu entgiften, sondern helfen uns auch dabei, uns emotional besser zu fühlen, und sie geben uns Energie und Vitalität und deshalb werden wir gesund.

Ein basisches Körper-Milieu ist entscheidend wichtig.

„Krebs“ oder „bösartige“ Zellen – gibt es nicht nur im „physischen“ Körper. Wobei das so definiert nur Bezeichnungen sind.

Was im „physischen“ Körper allgemein „Zellen“ und „Organe“ genannt werden, nenne ich „Bereiche“.

Und „Bereiche“ gibt es nicht nur im „physischen“ Körper, sondern auch in der „Seele“ und im „Geist“.

So wie „Bösartiges“ – auch Krankheit(en) genannt – im „physischen“ Körper existiert, so existiert auch „bösartige“ Energie in den seelischen und geistigen Bereichen. Wir müssen nur die passende Terminologie verwenden, um gross genug zu verstehen.

Keine „physische“ Krankheit entsteht in einem gesunden basischen „physischen“ Milieu.

Und genauso entsteht keine Krankheit in einen gesunden basischen „spirituellen“ Milieu – von mir Schwingungs-Bereiche genannt.

Die tiefen Schwingungs-Bereiche nenne ich „saure“ Energie, und die hohen Schwingungs-Bereiche nenne ich „basische“ Energie.

So wie wir 20 % säurebildende „physische“ Nahrung benötigen, um gesund zu sein, so benötigen wir auch 20 % „saure spirituelle“ Nahrung, um in unserer gewünschten seelischen Mitte zu sein. Damit wir zwischen Engel-Wesen und Dämonen-Wesen differenzieren können, müssen wir beide Energie-Formen kennen.

So wie wir bei den 5-KI-Transformationen alle 5 Energien in einer Balance von 20 % je Energie-Form benötigen, so benötigen wir auch für die Seele und den Geist diese Balance.

Wir müssen die Dämonen-Energie genauso kennen wie die Engel-Energie, damit wir richtig wählen können, in welcher Energie-Form wir leben wollen.

Darum sage ich: nur 20 % mit unserer Energie in den tiefen „sauren“ Schwingungsbereichen aufhalten und 80 % mit unserer Energie in den hohen „basischen“ Schwingungsbereichen aufhalten.

InYologie – Die detaillierte Lehre von Yin und Yang

Die InYologie ist ein magischer Kompass, um die Naturgesetze und die Ordnung im Universum zu verstehen.

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare zu „Säuren und Basen: Das dynamische Gleichgewicht“

  1. Avatar

    Von Herzen “Danke” auch für das dazugehörige Interview, aus welchem ich viel für meine Ernährung mitnehmen darf 💝.

  2. Avatar

    HerzLichten Dank für das – erneut sehr gute – Interview. Ich kann die Empfehlung zum Studium des “Säure-Basen und Yin-Yang-Gleichgewicht” nur unterstützen. Hoch interessant ist auch das Wissen über die Übersäuerung in den seelischen und geistigen Bereichen – das im genannten Buch auch sehr gut erklärt wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb
Scroll to Top