Vitamin K – der Wirkstoffpartner von Vitamin D3

Vitamin K gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und ist vorrangig für die Bildung von Blutgerinnungsfaktoren wichtig. Neue Studien zeigen auf, dass Vitamin K auch zu einem gesunden Knochenstoffwechsel beiträgt.

In der Natur gibt es zwei Formen von Vitamin K: Vitamin K1 (Phyllochinon) und Vitamin K2 (Menachinon). Vor allem in den Blättern verschiedener Grünpflanzen ist Vitamin K1 zu finden. Vitamin K2 ist nur in tierischen Lebensmitteln und in fermentierten pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Der Körper kann Vitamin K1 in das aktivere Vitamin K2 umwandeln.

Vitamin K-Mangel

Ein Mangel an Vitamin K hemmt die Gerinnungsfähigkeit des Blutes. Deshalb sollte der Körper stets mit ausreichend Vitamin K versorgt werden.

Verstärkte Blutungen bei Verletzungen, blaue Flecken, Nasenbluten und Schleimhautbildungen, aber auch Konzentrationsschwäche und Antriebslosigkeit können erste Anzeichen für einen Mangel sein. Über einen Bluttest kann der Vitamin K Spiegel bestimmt werden, um Gewissheit zu haben.

Was führt zu einem Vitamin K-Mangel?

Häufigste Ursachen sind Erkrankung(en). Dazu zählen:

  • Störungen des Fettstoffwechsels
  • Darmerkrankung(en) wie Reizdarm, Morbus Crohn oder Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)
  • Lebererkrankung(en) infolge von Alkoholismus
  • bestimmte Krebsarten
  • Calciummangel kann ebenfalls zu einem Vitamin-K-Mangel führen.

Vitamin K Mangel beheben

Vitamin K über die Nahrung aufnehmen

Hauptlieferant von Vitamin K1 in unserer Nahrung sind vorwiegend pflanzliche Lebensmittel. So zählen vor allem grüne Gemüsesorten wie grüne Blattsalate und grüne Kohlsorten wie Brokkoli, Rosenkohl und Grünkohl zu den Vitamin K1 reichen Lebensmitteln. Daneben kommt das wichtige Vitamin K2 nur selten in der Natur vor, nämlich in fermentierten Produkten wie Natto oder Sojabohnenprodukten.

Natto
Natto kommt aus Japan und wird traditionell aus fermentierten Sojabohnen hergestellt.

Vitamin K über Supplemente aufnehmen

Da über die Nahrung meist in grösseren Mengen nur das schlechter resorbierbare Vitamin K1 aufgenommen werden kann, ist es wichtig, Vitamin K2 über Nahrungsergänzungsmittel dem Körper zuzuführen.

Die Bedeutung von Mk-7 und all-trans

Vitamin K2 heisst auch Menachinon, das mit MK abgekürzt wird. Hiervon gibt es verschiedene Formen und um diese unterscheiden zu können, sind sie mit Zahlen beziffert. MK-7 ist für die pharmakologische Bioäquivalenz und allgemeine Resorption von Vitamin K am besten geeignet.

Das MK-7 gibt es in der cis- oder der trans-Form. Da die cis-Form vom Körper nicht aufgenommen werden kann, ist die trans-Form die wirksamste Form. Oft werden in Vitamin K-Präparaten beide Formen gemischt. Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, Präparate zu kaufen, die zu mehr als 98 % aus der trans-Form bestehen. Die bezeichnet man deshalb als all-trans.

Die Wirkung von Vitamin K

Gesundes Herz-Kreislauf-System

Vitamin K2 MK7 aktiviert das Matrix-Gla-Protein (MGP), welches für die Regulierung von Calcium in den Arterienwänden zuständig ist. MGP ist der wirksamste Inhibitor gegen die Gefässverkalkung und kann nur durch Vitamin K2 aktiviert werden. Ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Vitamin K2 und Arterienverkalkung wurde erstmals 2004 im Rahmen der gross angelegten Rotterdam-Herz-Studie nachgewiesen.

Gesunde Knochen

In unzähligen Studien wurde gezeigt, dass Vitamin K2 für den Aufbau und Erhalt gesunder, kräftiger Knochen genauso wichtig ist wie Calcium und Vitamin D3. Vitamin D3 bewirkt zwar die Bildung von Osteocalcin, aber nur Vitamin K2 kann Osteocalcin aktivieren. Osteocalcin ist das Protein, welches Calcium in die Knochen einlagert. Bei einem Vitamin K2 Mangel kommt es auch bei ausreichender Zufuhr von Calcium und Vitamin D3 zur Abnahme der Knochendichte. Vitamin K2 gehört also immer zur Gabe mit Vitamin D3 dazu.

Gesunde Lungen

Aktuelle Forschungen aus Holland zeigen, dass Vitamin K wichtig für den Schutz der elastischen Fasern (Elastin) in den Lungen ist. Das Faserprotein gehört zu den Strukturproteinen und gibt unter anderem den Gefässen ihre Elastizität. Die Wissenschaftler stellten eine relevante Korrelation zwischen Vitamin K und Elastin fest. Je weniger Vitamin K im Blut bei Probanden gemessen wurde, umso höher ist die Abbaugeschwindigkeit des Faserproteins. Elastin gilt seit längerem als valider Biomarker für den Zustand der Lungenfunktion.

Mitochondrien-Gesundheit

Aktuelle Studien zeigen, dass Vitamin K2 in der Lage ist, beschädigte DNA in den Mitochondrien zu reparieren. Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen und sehr wichtig für unsere Gesundheit.

Wirkstoffpartner Vitamin D

Vitamin K2 ist der wichtigste Wirkstoffpartner von Vitamin D in der Regulierung vom Calcium-Stoffwechsel. Gemeinsam steuern die beiden Vitamine Knochen aufbauende Zellen und wichtige Transportmoleküle, die für eine physiologisch gesunde Verwertung von Calcium sorgen.

Es wird bei der Einnahme von Vitamin D immer empfohlen, auf eine gesunde Vitamin K2-Versorgung zu achten.

Qualität von Vitamin K Präparaten

Bei der Auswahl eines geeigneten Vitamin K Präparates sollte unbedingt auf die Qualität geachtet werden. Es empfiehlt sich, darauf zu achten, ein all-trans Präparat zu kaufen sowie ein Vitamin K Präparat aus rein pflanzlicher Herstellung (natürlich fermentiert). Bei Kapseln ist darauf zu achten, dass vegane HPMC-Kapseln verwendet werden, die im Gegensatz zu den meisten sonstigen HPMC- oder Pullulan-Kapseln am Markt zu 100 % frei von den nicht deklarierungspflichtigen Hilfsstoffen Carrageen und PEG sind. Oft sind in Nahrungsergänzungmitteln ungesunde Zusatzstoffe wie Trennmittel (bspw. Magnesiumstearat) enthalten. Auch hier sollte beim Kauf darauf geachtet werden, ein Produkt zu wählen, das frei von ungesunden Zusatzstoffen ist.

Fazit:
Da über die Nahrung meist in grösseren Mengen nur das schlechter resorbierbare Vitamin K1 aufgenommen werden kann, ist es wichtig, Vitamin K2 über Nahrungsergänzungsmittel dem Körper zuzuführen.

Vitamin K2 ist der wichtigste Wirkstoffpartner von Vitamin D in der Regulierung vom Calcium-Stoffwechsel. Gemeinsam steuern die beiden Vitamine Knochen aufbauende Zellen und wichtige Transportmoleküle, die für eine physiologisch gesunde Verwertung von Calcium sorgen.

Die Geheimnisse der Gesundheit

Wer erzählt, dass der Geist mächtiger ist als der Körper… Was ich auch glaube… der sollte diese geistige Macht auch nutzen, den Körper möglichst gesund zu halten.

Sonst bleibt diese Weisheit wirkungslos.

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb
Scroll to Top